Bambi Wettbewerb in Waltrop 2011

Wie in jedem Jahr stand auch in dieser Saison der Bambi-Pokal in Waltrop auf dem Kalender. Besonders gerne fahren wir nach Waltrop, da  immer schönstes Wetter und die Atmosphäre sehr angenehm ist. Mit über 250 Teilnehmer/innen und Gruppen von 10-20 Kindern, war der Tag sehr lang und anstrengend, doch die Sonne, der Grill und die fröhlichen Kinder ließen den Tag schnell vergehen.

Bereits um 8 Uhr morgens ging es mit den Freiläufern los. Hier gingen Ladina, Indra und Sakinah zum ersten Mal an den Start. In den letzten zwei Wochen wurden ihre Küren kurzerhand umgestellt, um den Ansprüchen der höheren Leistungsgruppe zu entsprechen. Alle drei zeigten eine schön vorgetragene Kür und konnten so mit ihren Leistungen vollkommen zufrieden sein. Auch Laura H. und Sophia liefen diesmal in einer Start-Gruppe bei den Freiläufern. Sophia konnte ihre Sprünge sicher vortragen, wohingegen Laura einige Wackler zeigte. Somit musste sie sich hinter Sophia einreihen, die an diesem Tag mit ihrer Leistung mehr als zufrieden war.

 Bei unseren Anfängern mit Kür gingen vier Läuferinnen an den Start. Zwei von ihn landet  auf dem Treppchen. Nach einer sauber vorgetragenen Kür konnte sich Leoni über einen dritten Platz in ihrer Gruppe sehr freuen. Auch Dayana überzeugte mit ihrer Kür und konnte sich Platz 1 sichern. Ramona und Cheyenne zeigte noch einige Unsicherheiten und mussten sich so mit mäßigen Platzierungen zufrieden geben.

In den Gruppen der Minis gingen Joyce, Lara und Kira erstmals an den Start. Sie alle begannen ihren ersten Wettbewerb sehr solide, doch bei dem letzten Sprung waren einige Wackler nicht zu verbergen, wodurch es leider nicht für die vorderen Plätze reichte. Eine große Problematik bei fast all unseren Läuferinnen ist das Tempo, das leider in unserer kleinen Halle nicht gut trainiert werden kann. So wirken die Mädchen, die in der Heckinghauser Rollschuhbahn schnell unterwegs sind, auf der Wettbewerbsfläche dann oft sehr langsam was beim ein oder anderen den Eindruck von Unsicherheit erweckt und ggf. auch für schlechtere Bewertungen sorgen kann.

Bei unseren weiteren Minis konnte sich Merle, die so lebhaft kaum wiederzuerkennen war im Vergleich zu den letzen Wettbewerben, sehr über einen sechsten Platz freuen. Scheinbar war der Knoten geplatzt. Auch Rafaela landete überraschend auf der Poleposition und konnte ihr Glück kaum fassen. Elena und Julia, beim letzten Wettbewerb noch eine Gruppe tiefer gestartet, nahmen die Herausforderung der neuen Figuren an und zeigten sie so gut es ging. Da sie noch nicht lange dabei sind, war die Leistung vollkommen zufriedenstellend. Auch bei Lea war der Sprung das schwächste Element, wodurch einige Konkurrentinnen vor ihr standen.

 Bei den Figurenläufern gingen Hanna, Sandy und Sarah in einer Gruppe an den Start. Bei Sarah schlichen sich leider, bedingt durch die Nervosität, wieder alte Fehler ein, die wir im Training mühsam abtrainiert hatten. Sandy hingegen konnte endlich zeigen, dass sie die Sprünge der Figurenläufer beherrscht und landete mit einer sehr schön gelaufenen Kür auf Platz 5. Platz drei erlief sich Hanna mit ihrer Kür zu der Musik aus dem Dschungelbuch. Obwohl sie an einer Stelle unplanmäßig die Laufrichtung änderte und dadurch viel zu früh war, bestach sie durch ihr Tempo und ihre Leichtigkeit und konnte sich trotz der kleinen Aussetzer in der Choreographie einen der begehrten Treppchenplätze ergattern. Anna in der der zweiten Figurenläufer Gruppe lief eine sehr souveräne, flüssige Kür, bei der wieder kleine Fortschritte im Vergleich zum letzten Mal zu verzeichnen waren, was sich auch in einem besseren Platz wiederspiegelte.

 Zuletzt gingen unsere Kunstläuferinnen Kim und Vanessa an den Start. Diesmal liefen sie in zwei verschiedenen Start-Gruppen, konnten sich also nicht direkt messen. Zuerst  ging Vanessa an den Start. Die Kür begann erstmals mit einem sauber gezeigten Element, dessen Gelingen diesmal auch an einem „besonderen Anreiz“ gelegen haben könnte ;-), und steigerte sich immer mehr. Vanessa konnte zum ersten Mal zeigen, was sie wirklich kann, und lief eine sehr ansprechende und mitreißende Kür, da ihre Freude über die gelungenen Elemente sich auch auf auch die Zuschauer übertrug. Mit diesem Auftritt konnte sich Vanessa den dritten Platz in ihrer Gruppe sichern und sehr zufrieden nach Hause fahren. Wir hoffen, dass sich solche Küren in Zukunft öfter wiederholen. Zuletzt war Kim in der zweiten Kunstläufergruppe gefragt. Ihre wieder sehr ausdrucksstarke Kür  war technisch leider mit vielen Unsauberkeiten gespickt und zusätzlich vergaß sie kurzzeitig einen Teil der Choreographie. Somit reichte es bei diesem Mal leider nur für Platz 8.

Nach vielen sonnigen, heißen, schönen, gespannten, aufregenden und mitreißenden Stunden machten sich die BTV Sportlerinnen wieder auf den Heimweg. Manche sehr zufrieden, manche geknickt und einige enttäuscht. Doch so ist das bei jedem Wettbewerb. Mal gelingt alles, mal nichts, mal ist man nervöser als sonst, mal vergisst man etwas, mal schüchtern einen die Konkurrentinnen mit ihren Leistungen ein und manchmal platzt der Knoten und alles funktioniert. Eins muss man sich immer wieder klar machen: Es geht vor allem darum Spaß an dem Sport zu haben und auf einen schlechten Tag folgt auch immer wieder ein guter.

In diesem Sinne, auf zum nächsten Wettbewerb im Juli auf Landesebene!!!